Zeit um den Meinungsstall auszumisten: Schlachten wir die Martinigansl!

Bevor der Winter einbricht und die Fastenzeit beginnt ist es Brauch das Federvieh zu dezimieren und in ein Schlemmermahl zu verwandeln. Ein guter Brauch, der den Vorratsschrank für die karge Zeit rüstet. Also wollen wir mal sehen, was wir aus dem Meinungsstall zur Schlachtbank führen könnten.

Reif zum abschlachten ist zweifelsohne die ebenso überflüssige wie nervtötende Bildungsdebatte. Mit enervierendem Gejammer über irgendeine fiktive Zukunft fiktiver Kinder, beides beheimatet in realitätsentrückten Gehirnen besorgter Untergangsphantasten, wird ein hitziger Aktivismus herbeigeschrieben, der jeder Logik entbehrt. Da sowohl ausreichend Mittel wie auch politischer Wille und schlüssige Konzepte fehlen, ist schon vor einem Jahr klar gewesen, dass dabei nichts anderes als Politainment produziert wird. So dröhnt das permanente Lamentieren über den Status quo und die kopflose Dauerbesorgnis ohne erkennbaren Sinn über alle Kanäle und hat längst jeden klaren Gedanken über Bildungspolitik erstickt.

Nun zum nächsten Debattengansl: die Pensionsansprüche. Solange es hierzulande nicht möglich ist, über Pensionen in der gebührenden Aufrichtigkeit zu Informieren, sollte dieser Gans der schnatternde Hals umgedreht bleiben. Das zeigte sich allzu deutlich, als angesichts der unbestrittenen Problematik der Finanzierung, ausgerechnet die Kürzung der Invaliditätspensionen überlegt wurde. Da in den Medien dieser Vorschlag ohne auch nur ein leises Anzeichen des inneren Ekels abgehandelt wurde, haben sowohl Politik als auch Medienvertreter den letzten Rest an Anstand verspielt.

Der Martinstag ist traditionell auch Zeit zum Abrechnen und der Zehent wird eingefordert. Wir bei XING akzeptieren auch Naturalien und würden uns über den Kadaver der Budgetdebatte freuen. Längst ist nämlich die Zeit zum Handeln gekommen. Die große Koalition wurde angeblich ja geschmiedet, um Großes zu leisten. Eine grundlegende Verwaltungsreform wurde damals versprochen. Die Grundlagen dazu existieren längst – Kommissionen haben getagt, der Rechnungshof berichtete – und harren der Umsetzung. Allein, die politisch Verantwortlichen sehen keinen Handlungsbedarf. Damit Regierung und Verwaltung ihre Redimensionierung selbst in die Hand nehmen, leuchten wir gerne mit unserer Laterne…custom essays for sale

This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *